Verbindung zum MySQL Server erfolgreich aufgebaut.

Heute ist Donnerstag,
der 29. Oktober 2020

Tod in der Brauerei

Hierbei handelt es sich um die 9. Folge des Bullen von Tölz. Die erste Ausstrahlung war am 16.02.1997.

Beschreibung

Franziska Bachmaier wartet vor der Kirche auf ihren BrĂ€utigam Ludwig. Ihre Tante Magda macht keinen Hehl daraus, dass sie gegen diese Heirat ist. Als Ludwig nicht erscheint, wird nach ihm gesucht. Franziska findet ihn tot im GĂ€stezimmer der Brauerei ihres Vaters. Er wurde durch Autoabgase vergiftet, die durch einen Schlauch von einem laufenden Auto in das Zimmer geleitet wurden. Es sieht alles nach Selbstmord aus. Franziska Bachmaiers Bruder Gustl ist davon ĂŒberzeugt, dass der Braubursche Ludwig mit der zukĂŒnftigen Leitung und Sanierung des maroden „Tölzer Brauhauses“ ĂŒberfordert war und sich deshalb selbst umgebracht hat. Tobias Kuppenbauer schließt einen Suizid dagegen kategorisch aus, weil sein Freund Ludwig erst kĂŒrzlich heimlich die BraumeisterprĂŒfung abgelegt und konkrete SanierungsplĂ€ne fĂŒr die Brauerei geschmiedet hat. Vor diesem Hintergrund glauben die Kommissare Benno Berghammer und Sabrina Lorenz auch nicht mehr an Selbstmord und versuchen herauszufinden, wer von Ludwigs Tod am meisten profitiert. Herr Dollinger von der Berliner Großbrauerei „KatzenbrĂ€u“ unterbreitet Franziska Bachmaier ein Angebot zum Kauf des „Tölzer Brauhauses“, doch sie ist nicht interessiert; sie will die Brauerei ĂŒbernehmen und sanieren. Bei der Bank handelt sie auch gleich eine Kreditzusage aus. Gustl Bachmaier fĂ€hrt einen Sportwagen, der dem „KatzenbrĂ€u“ gehört; er ist fĂŒr die Firma auf Ibiza fĂŒr den Vertrieb verantwortlich. Er hat zuvor die elterliche Brauerei geleitet, doch sein Vater hat ihm diese Funktion entzogen, weil er den Betrieb an den „KatzenbrĂ€u“ verkaufen wollte. BĂŒrgermeister Franz Wegener, dessen Baufirma fĂŒr den „KatzenbrĂ€u“ ein Auslieferungslager bauen soll, hat das „Tölzer Brauhaus“ als idealen Standort entdeckt, denn bei einer Schließung wĂŒrde laut der 300 Jahre alten GrĂŒndungsurkunde das GrundstĂŒck wieder an das Kloster zurĂŒckfallen. Und da das Kloster dringend Geld braucht, macht Wegener dem PrĂ€laten Hinter ein großzĂŒgiges Angebot, um an das GrundstĂŒck zu kommen. Außerdem schickt er die Gewerbeaufsicht zur Brauerei und warnt den Bankangestellten vor der Familie Bachmaier, die es angesichts der Konkurrenz kaum schaffen dĂŒrfte, den Kredit zurĂŒckzuzahlen – mit Erfolg: Die Bank zieht die Kreditzusage zurĂŒck. Auch die Hopfenlieferungen bleiben aus, weil Herr Dollinger herumerzĂ€hlt, dass die Brauerei pleite ist.

Besetzung

Ottfried Fischer: Hauptkommissar Benno Berghammer Katerina Jacob: Hauptkommissarin Sabrina Lorenz Ruth Drexel: Resi Berghammer Marianne Lindner: Magda Bachmaier Jutta Schmuttermaier: Franziska Bachmaier Rainer Basedow: Wolfgang Bachmaier Thomas Darchinger: Gustl Bachmaier Michael Lerchenberg: PrĂ€lat Hinter Bernd Helfrich: BĂŒrgermeister Franz Wegener Fred Berhoff: Herr Dollinger Peter Weiß: Tobias Kuppenbauer Christian Alexander Koch: Braumeister Sepp Raidar MĂŒller-Elmau: Herr Rogner Hubert Mulzer: Herr Eisenbrecher Joseph HannesschlĂ€ger: Hopfenbauer Flori

Gedreht wurde in Bad Tölz, Holzkirchen (Brauerei), Kloster Benediktbeuern (BraustĂŒberl. Die Dreharbeiten zur Pension Resi fanden in Irschenhausen statt (Hollerhaus).

Weiterer Stab

Regie: Walter Bannert
Drehbuch: Claus Peter Hant
Kamera: Hanus Polak
Schnitt: Ingrid TrÀutlein-Peer

 

Die Bullenpage ist die erste Fanpage zum Bullen von Tölz

[ » Impressum und Datenschutz ]